Unsere Top 10 Bücher, um den Sommer zu überstehen.

Unsere Top 10 Bücher, um den Sommer zu überstehen.

Der Sommer steht an, 6 Wochen Zeit um Dinge zu tun für die man sonst keine Zeit hätte. Warum nicht ein Buch lesen? Wann hast du denn das letzte Mal ein Buch gelesen, wird es nicht langsam mal wieder Zeit dafür?

Wir haben für euch unsere Lieblings Bücher zusammengesammelt (zu Großteilen nur meine 😅) und stellen sie hier einmal kurz vor. Vielleicht können wir dich ja überzeugen auch mal wieder ein Buch zu lesen.

Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (Christelle Dabos)

„Die Verlobten des Winters“ ist der Auftakt der „Spiegelreisende“ Saga.

Die Erde ist nicht mehr so, wie sie mal war. Sie besteht nun aus 21 Archen, Inseln die im nichts schweben. Ophelia lebt auf der friedlichen Arche Anima. Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer Brille und einem langen Schal. Dabei hat die junge Frau ganz besondere Talente: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Eines Tages wir ihr unheilvolles verkündet: Sie soll auf den eisigen Pol ziehen und den Adligen Thorn heiraten. Wer ist der Mann, mit dem sie von nun an leben soll? Und warum wurde ausgerechnet sie auserkoren? Ohne zu wissen, was sie erwartet, macht sich Ophelia auf den weg, in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

Ich hab dieses Buch geschenkt bekommen und erst war ich sehr skeptisch. Sobald ich aber angefangen hatte zu lesen konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Das ist eine der besten Buchreihen/eines der besten Bücher, die/das ich je gelesen habe. Es ist ein fantasie Buch, wer damit überhaupt nichts anfangen kann, sollte diese Buch nicht lesen, aber solange man nicht komplett abgeneigt davon ist, ist es zumindest einen Versuch wert und ich verspreche, dass man es nicht bereuen wird. Man taucht beim Lesen in eine völlig neue Welt ab und versinkt in dieser, bis man auf Seite 536 schmerzhaft zurück in die reale Welt katapultiert wird.

Snow Crash (Neal Stephenson)

Der Protagonist des Buches, der praktischerweise auch „Protagonist“ heißt, beginnt als eine Mischung aus Ninja-Kämpfer, Computerhacker und Pizzalieferant in einem dystopischen Amerika, das komplett privatisiert und unter der Herrschaft von mächtigen Konzernen steht – sein Arbeitgeber, die italienische Mafia, ist hier noch ein sehr sympathischer Zweig.

Der Ausweg aus dieser Welt ist das „Metaverse“, das in diesem Buch von 1992 bereits das ist, was es heute sein möchte: Eine alternative, elektronische Welt. Doch dieses Metaverse ist bedroht durch „Snow Crash“, ein neuartiges Computervirus, das auch in der realen Welt verheerende Schäden verursacht.

Zusammen mit „Y.T.“, einer fünfzehnjährigen Skateboard-Kurierin findet sich Protagonist auf einmal im Zentrum eines Machtkampfes, der die ganze Welt umfasst.

Ein sehr unterhaltsames und beeindruckendes Buch, das zeigt, dass die scheinbar neuen Entwicklungen der elektronischen Medien (Metaverse, Avatare…) sich bereits in den frühen 90ern abgezeichnet haben, und auch der kräftige Schlusspunkt unter das Genre des Cyberpunks.

One of is is lying (Karen M. McManus)

Eine ziemlich klassische High School Geschichte:

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv…

Trotz dessen das ich im Vorhinein eher skeptisch dem Buch gegenüber eingestellt war, vor allem weil es sehr große Schlagzeilen geworfen hat und so ziemlich jeder dieses Buch kannte (solche Bücher sind häufig eher langweilig), fand ich es eine ziemlich gute Geschichte. Wer sehr gerne Geschichten über zwischenmenschliche Beziehungen liest und generell nicht abgeschreckt wird von Büchern, die sich nicht durchgängig mit dem Handlungsstrang beschäftigen, für den ist dieses Buch vielleicht mal eine Überlegung. Hinzu kommt noch der Mord und somit auch ein gewisser Teil an Spannung und ich kann euch versprechen, der Plot ist sehr unerwartet. Also nicht eines dieser Bücher, bei dem man von Anfang an weiß, wer der Mörder ist.

Saeculum (Ursula Poznanski)

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

Ein Krimi, der durch die in der Geschichte stattfindende Mittelalter Convention zugleich in der heutigen Zeit als auch im Mittelalter spielt. Definitiv mal etwas anderes und sehr empfehlenswert zu lesen.

Ich konnte dieses Buch nur sehr schwer weglegen und selbst als mein Freund bei mir war, habe ich immer, wenn er gerade nicht da war kurz zu dem Buch gegriffen und ein paar Seiten weitergelesen. Eine super fesselnde Geschichte. Die Charaktere sind sehr viel seitig und haben alle ihre eigene Geschichte, die sich im Laufe des Buches Stück für Stück zusammensetzt.

Ich liebe es!

Wenn die Nebel flüstern erwacht mein Herz (Kathrin Lange)

Christopher und Adrian haben sich geschworen: Nie wieder soll ein Mädchen zwischen sie kommen. Denn in Adrian schlummert ein Monster, das darauf lauert, seinen Bruder zu verletzen. Doch dann betritt Jessa High Moor Grange …

Jessa würde alles tun, um ihre Schwester Alice zu finden, die seit fünf Jahren als vermisst gilt. High Moor Grange ist der erste Hinweis, den sie nach all der Zeit erhalten hat – aber außer einer Ruine im Nebel findet sie dort nur die Besitzer des heruntergekommenen Herrenhauses. Jessa ahnt, dass die beiden mehr über Alice‘ Verschwinden wissen, als sie zugeben. Christopher will sie unbedingt loswerden und treibt sie mit seiner Arroganz ständig auf die Palme – und selbst sein warmherziger Bruder Adrian scheint Geheimnisse zu haben. Jessa weiß, sie sollte sich von den Zwillingsbrüdern fernhalten, denn anstatt auf High Moor Grange Antworten zu finden, droht sie plötzlich, ihr Herz im Kampf gegen einen jahrhundertealten Fluch zu verlieren …

An der Stelle auch mal ein Liebesroman. Wobei auch nicht wirklich das, es besteht zu großen Teilen auch aus Fantasy, deklariert wird es als Romantasy. Ich hasse Liebesromane, eigentlich… Aufgrund des großen Bestandteils von Fantasy konnte ich mich dazu bringen das Buch zu lesen und habe es keineswegs bereut. Ich finde das ist definitiv ein ziemlich gutes Buch, als das beste aller Zeiten würde ich es nicht bezeichnen, einfach weil ich kein großer Fan von Liebesromanen bin, Menschen die solche Bücher aber gerne lesen, sollten es auf jeden Fall mal mit so einem Buch versuchen.

Der Uhrmacher in der Filigree Street (Natasha Pulley)

London, Oktober 1883. Eines Abends kehrt Thaniel Steepleton, ein einfacher Angestellter im Innenministerium, in seine winzige Londoner Mietwohnung heim. Da findet er auf seinem Kopfkissen eine goldene Taschenuhr. Es ist ihm ein Rätsel, was es mit ihr auf sich hat. Sechs Monate später explodiert im Gebäude von Scotland Yard eine Bombe. Steepleton wurde gerade rechtzeitig gewarnt, weil seine Uhr ein Alarmsignal gab. Nun macht er sich auf die Suche nach dem Uhrmacher und findet Keita Mori, einen freundlichen, aber einsamen Mann aus Japan. So harmlos Mori auch scheint, eine Kette von unheimlichen Ereignissen deutet schon bald darauf hin, dass er etwas zu verbergen hat …

Ich bin ein großer Fan von Büchern, die nicht in der heutigen Zeit, sondern im 19. Jahrhundert spielen. Ein sehr interessantes Buch, ein Krimi zusammen mit einem Hauch Steampunk. Das Buch handelt von einer wunderschönen Freundschaft zwischen zwei Männern, die verschiedener nicht sein könnten.

Auch gibt es immer wieder Perspektivenwechsel von Thaniel zu anderen Nebencharakteren hin.

Die Seiten der Welt (Kai Meyer)

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Eines der besten Fantasy Bücher, das ich je gelesen habe. Super fesselnd und ein eintauchen in eine komplett neue Welt. Die Charaktere sind super vielfältig und interessant gestaltet und es tauchen immer wieder bekannte Charaktere aus anderen Büchern auf.

Ich liebe diese Trilogie, die sich Inhaltsmäßig eher weniger an andere Fantasy Bücher anpasst. Hauptsächlich ist das Buch aus der Sicht der Hauptperson Furia geschrieben, es gibt aber immerwieder Abschnitte, in denen zu einer anderen Sicht gesprungen wird, um für mehr Spannung zu sorgen.

Eine Tüte grüner Wind (Gesine Schulz)

Dieses Buch war lange Zeit eins meiner Lieblings Bücher. Ich hab es mittlerweile bestimmt 10 Mal gelesen und es wird mir trotzdem nicht langweilig.

Auch wenn ich leider ein bisschen zu alt für dieses Buch geworden bin (solange man zu alt für Bücher werden kann), wird dieses Buch für immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Das Buch ist empfohlen für 10-12 Jährige, man kann das aber auch danach noch lesen, vor allem wenn man eher zu dieser Sorte Menschen gehört, die nur sehr langsam lesen.

Geplant war eine Reise mit Mami in die USA. Doch jetzt soll Lucy ganz alleine zu ihrer Tante nach Irland fliegen. Einer Tante, die sie gar nicht kennt und die auch noch in einem Haus ohne Dach wohnt. Dabei ist die Insel doch für ihren vielen Regen bekannt und haben nicht alle Iren rote Haare?! In einer Kurzschlussreaktion färbt sie sich die Haare rot, irschrot, fliegt los und erlebt den Sommer ihres Lebens.

Das Buch selbst hat keinen großen Plot. Trotz dessen ist eine wundervolle Geschichte, die definitiv zum lesen einlädt und einen den Wunsch verspüren lässt, selbst einmal in Irland sein zu können, um auf den grünen Wiesen ein Buch zu lesen oder den besten Käsekuchen der Welt in einem kleinen Café in Schull zu verspeisen.

Gespensterjäger (Sammelband)

Unheimliche Schreie in der Nacht? Geheimnisvolle Spukerscheinungen? Kein Problem für das unschlagbare Gespensterjäger-Team! Tom Tomsky, Hedwig Kümmelsaft und das Gespenst Hugo sind Gruselexperten: Egal, ob sie eisige Spuren verfolgen, bedrohliche Feuergeister jagen, eine Gruselburg erkunden oder im Moor gefährlichen Gespenstern begegnen, sie sind stets bereit dem Spuk ein Ende zu machen. Doch einfach ist das nicht, denn die Geister halten für das Team immer wieder schreckliche Überraschungen bereit.

Das Buch ist sehr spannend geschrieben und macht Spaß zu lesen.

Auch für jede Altersklasse gut, da es auch einfach zu lesen ist.

Ich wurde komplett von der Geschichte mitgerissen.

Harry Potter (J. K. Rowling)

Muss ich erklären was das ist?

Meiner Meinung nach eines der besten Bücher überhaupt.

Und jetzt kommt mir nicht an mit „Ich habe die Filme schon gesehen, warum soll ich dann noch die Bücher lesen?“. Ihr könnt mir nicht gegenübertreten und sagen, dass ihr der größte Potterhead seid, wenn ihr kein einziges der Bücher gelesen habt. Die Filme sind eine Kurzform der Bücher, die besten Szenen fehlen, man kapiert Zusammenhänge nicht, Ginny wird wie die größte Tussi dargestellt und es wurden Dinge in eine Szene gepackt, die im Buch mit einem Abstand von mehreren Monaten passieren.

Und man muss auch Harry Potter auch gelesen haben bevor man sagt das man es langweilig/scheiße finden. Zumindest den ersten Teil (gelesen!). Danach dürft ihr meinetwegen so viel über das Buch lästern wie ihr wollt.

Genug aufgeregt. Diese Bücher sind super faszinierend. Es wurde eine komplett neue Welt erschaffen, die super Detailreich gestaltet wurde, in die man wunderschön abtauchen kann.

Schame on me: Ich habe keinen einzigen Teil von Phantastische Tierwesen geschaut

Hier sind noch ein paar andere Bücher die ganz gut sein sollen, bei denen aber gewisse Menschen aus der Redaktion zu faul waren, Texte dazu schreiben:

  • Welten Express (Anna Sturm)
  • Die Nebel von Skye (Katharina Herzog)
  • Vergiss mein nicht (Kerstin Gier)
  • World Runner (Thomas Thiemeyer)
  • Evolution (Thomas Thiemeyer)
  • Herr der Diebe (Cornelia Funke)
  • Woodwalkers (Katja Brandis)
  • Gregs Tagebuch (Jeff Kinney)

Photo by Erik Mclean on Unsplash