Klimafreundlicher leben mit Hilfe von Apps!

Klimafreundlicher leben mit Hilfe von Apps!

Stellt euch vor ihr könntet ohne großen Aufwand dem Klimawandel entgegenwirken. Klingt für viele zu schön, als dass sie die Umsetzung auch nur in Erwähnung ziehen. Doch es gibt einige Apps, die einem ein klimafreundliches Leben nicht nur vereinfachen, teilweise muss man dafür gar nichts an seinem Lebensstil ändern. (Die Betonung liegt hier auf dem Wort teilweise.) Wie das möglich sein soll? Im Folgenden stelle ich sieben kostenlose Apps vor, mit denen ihr ganz einfach etwas für euren Planeten tun könnt. Die Links zu den Websites findet ihr unter den jeweiligen Beschreibungen, es lohnt sich einen Blick darauf zu werfen!

  1. Ecosia 

Ecosia ist eine Suchmaschine, die nicht nur hohen Datenschutz garantiert, sondern auch ca. 80 Prozent der Einnahmen in die Pflanzung von Bäumen investiert. Das Unternehmen veröffentlich alle 6 Wochen einen Finanzbericht in dem die Nutzer nachvollziehen können wo die Einnahmen hin fließen. So konnten mit einer Investition von über 12 Millionen Euro bereits an 9000 verschiedenen Orten ca. 121 Millionen Bäume gepflanzt werden. Es dauert nur ein paar Sekunden Ecosia als deinen Browser festzulegen und du pflanzt ohne irgendwelchen Aufwand Bäume, wenn du das nächste mal im Internet surfst. Worauf wartest du noch?

https://info.ecosia.org/what

2. Active Giving

Active Giving wird von Sponsoren finanziert, die den Planeten für deine sportlichen Aktivitäten belohnen. Wie das funktionieren soll? Du trackst deine Aktivität (sei es Radfahren, Jogging, Workouts oder anderes) und lässt mit beispielsweise 5 km Jogging einen Baum finanzieren. Die Nutzung ist extrem einfach und wieder ein mal bedeutet dieser Beitrag zum Klimaschutz keinen Mehraufwand für dich. Auf gehts!

https://www.activegiving.de/app/

3. Die Regio App

Der Import von Lebensmitteln aus anderen Ländern oder Kontinenten wirkt sich negativ auf das Klima aus, regional zu kaufen bietet sich also nicht nur an, sondern schützt auch noch den Planeten. Mit der Regio App kannst du ganz bequem nach regionalen Lebensmitteln in deinem Umkreis suchen, sei es Gastronomie, Einzelhändler oder Wochenmarkt. Das Gute ist so nah, wieso es also vom anderen Ende der Welt einfliegen lassen?

https://www.regioapp.org/die-regio-app/

4. Olio

Mit Olio sind nicht etwa die Haarfärbeprodukte von Garnier gemeint, sondern eine App mit der du deine Lebensmittel vor der Tonne rettest. Du hast zu viel eingekauft oder selbst etwas angebaut, was du loswerden möchtest? Mit Olio kannst du ganz einfach Lebensmittel mit Menschen in deiner Umgebung tauschen. Lebensmittel tauschen? Richtig gehört! Einfach ein Foto von den Lebensmitteln machen, die du loswerden möchtest, hochladen und auf Tauschanfragen warten. Food Waste war gestern.

https://olioex.com

5. Too good to go

Bleiben wir doch gleich beim Thema Food Waste, nicht nur zu Hause sollte diesem Problem mehr Beachtung geschenkt werden. Unzählige Betriebe haben häufig einiges an Essen über, da es nicht immer gelingt exakt voraus zu planen welche Lebensmittel in welchen Mengen gebraucht werden.  Mit Too good to go kannst du dir Pakete von Läden in deiner Nähe holen, die noch einwandfreie Lebensmittel für wenig Geld beinhalten. So rettest du die Überbleibsel vor der Mülltonne und sparst dabei auch noch Geld! Bereits 5 Millionen Menschen retten mit dieser App Lebensmittel aus 6.533 Cafès, Restaurants, Supermärkte, Bäckereien und sogar Hotels. (Übrigens bietet die Supermarktkette Sir Plus ebenfalls Lebensmittel an, die sonst in der Tonne gelandet wären.) Nächstes mal also statt zu Mc Donalds zu rennen lieber einen Blick auf diese App werfen!

https://toogoodtogo.de/de

6. Vinted

Du liebst es dir neue Kleidung zu kaufen, willst aber weder viel Geld ausgeben, noch die Fast Fashion Industrie unterstützen? Dann bist du bei Vinted (früher Kleiderkreisel) an der richtigen Adresse. Vinted ist eine App auf der man Kleidung, die man nicht mehr trägt, verkaufen kann und günstig Second Hand Kleidung erwerben kann. Auch Tausche sind möglich! Das Sortiment bietet eine riesige Auswahl an Marken und Größen, von H&M über Urban Outfitters bis hin zu Marco Polo ist wirklich alles dabei. Einfach mal einen Blick rein werfen!

https://www.vinted.de

7. Codecheck

Du bist dir nicht sicher, ob die Inhaltsstoffe deiner Produkte wirklich so toll sind wie die Verpackung verspricht? Dafür wurde Codecheck entwickelt. Du scannst ganz einfach den Strichcode auf dem Produkt oder suchst es manuell, um auf einen Blick herauszufinden was in deinen Produkten eigentlich so versteckt ist. Bei manchen Produkten fragt man sich wirklich wie so etwas überhaupt erlaubt sein kann – krebserregender Nagellack, Shampoo das sich auf den Hormonhaushalt auswirkt und Palmöl in alle möglichen Lebensmitteln. Mir hat die App in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet, ich kann sie daher nur dringend empfehlen! Ein weiterer Pluspunkt ist die nutzerfreundliche Handhabung. Ein Kreis zeigt dir mit prozentueller Färbung von rot und grün an, wie schädlich das Produkt für dich und die Umwelt ist. Ausprobieren lohnt sich!

https://www.codecheck.info

Jetzt fängst du langsam an dich zu fragen wie umweltbewusst du eigentlich lebst? Das lässt sich leicht herausfinden. Die Fläche, die nötig ist um deinen Lebensstil zu ermöglichen, nennt man ökologischen Fußabdruck. Anbei verlinke ich dir einen drei minütigen Test mit dem du herausfinden kannst wie groß dein ökologischer Fußabdruck im Vergleich zum durchschnittlichen Deutschen ist. Bei dem Test zu lügen macht wenig Sinn, da du das Ergebnis ja für dich selbst herausfindest, also sei am besten ehrlich. Viel Spaß!

https://www.fussabdruck.de/fussabdrucktest/#/start/index/